Einen Kirchenroute finden
 
oder
Lokeren: Höllischer Krieg - Heilender Frieden

Mit dem Rad

58.00 km

6 h

Lokeren: Höllischer Krieg - Heilender Frieden

Wenn man durch diesen schönen Teil des Waaslandes radelt, ist es schwer vorstellbar, dass hier einst ein 80-jähriger Krieg im späten 16. und ersten Halbjahr des 17. Jahrhunderts stattfand! Warum sollte man 80 Jahre lang kämpfen? Religion! Darüber hinaus war die französische Herrschaft Ende des 18. Jahrhunderts der letzte Schlag für viele religiöse Institutionen! Klöster, Abteien und Kirchen wurden beschlagnahmt und verkauft, um abgerissen oder einem neuen weltlichen Zweck zugeführt zu werden.

Dies ist die Region, in der die Christianisierung ausbrach und in der die großen mächtigen Abteien dominierten. Heute ist es vor allem für seine himmlische Natur und seine ruhige Umgebung bekannt. 

Dieser Radweg beginnt in Lokeren. Über das Bahnbett erreichen Sie Eksaarde, Daknam und Moerbeke-Waas. Folgen Sie den Wasserstraßen nach Klein-Sinaai, Sinaai und Belsele. Über Waasmunster und Ruiter kehren wir nach Lokeren zurück.

Die kostenlose Radsportbroschüre "Helse oorlog- Hemelse vrede" (NL) ist bei den Tourismusverbänden von Lokeren, Moerbeke-Waas, Sint-Niklaas, Stekene und Waasmunster erhältlich. Die Broschüre ist auch in der offenen Kirche OLV hemelvaartkerk in Klein-Sinaai sowie in mehreren anderen Kirchen entlang der Route erhältlich. 

  1. Sint-Laurentius Kirche – Lokeren

    Die Kirche erscheint in ihrer heutigen Form um 1719-1725, nachdem die alte Kirche durch einen schweren Brand zerstört wurde. Neben dem extrem luftigen Innenraum fällt vor allem der 66,2 m hohe Turm, der sogenannte Peperbus, auf. Im Turm befindet sich ein Glockenspiel mit 49 Glocken (....)

  2. Heirbrugmolen – Lokeren

    Vor mehr als einem Jahrhundert gab es in Lokeren mindestens 35 Mühlen. Heute gibt es noch eine, die Heirbrugmolen. Die heutige Steinmühle stammt aus dem Jahr 1837 und wurde 2002 vollständig restauriert und gefräst. Auffallend ist der offene Raum um die Mühle herum (....)

  3. Onze-Lieve-Vrouw Kirche – Daknam

    Wer Daknam betritt, wird sofort vom Dorfplatz und der alten Kirche verzaubert sein! Die Kirche war bereits im 12. Jahrhundert dort und wurde im 15. Jahrhundert mit einer südlichen Gruppe und einem größeren Chor erweitert. Ein Brand im 17. Jahrhundert hat leider einen Teil der alten Kirche zerstört (....)

  4. Onze-Lieve-Vrouw Hemelvaart Kirche – Eksaarde

    Eksaarde soll bereits im 7. Jahrhundert von Amandus van Gent christianisiert worden sein und 1230 zu einer eigenständigen Pfarrei werden. Die heutige Kirche stammt aus dieser letzten Zeit. Da Eksaarde als Grenzstadt während der Religionskriege an vorderster Front stand, war die Passage der Geuzen für die romanische Kirche verheerend (....)

  5. Kruiskapel – Eksaarde

    Die Kreuzkapelle wurde 1632 an der Stelle errichtet, an der der Legende nach 1317 zwei wunderbare Kreuze gefunden wurden. Das Mauerwerk in der Nähe der Kreuzkapelle zeigt genau den Ort, an dem ein bestimmter Baudouin mit den Neun Pfund die Kreuze ausgegraben hat (....)

  6. Sint-Antonius Abtkerk – Moerbeke

    Über den genauen Ursprung der Kirche ist wenig bekannt. Es wird allgemein angenommen, dass die Kirche weitgehend aus dem 14. bis frühen 15. Jahrhundert stammt. Einige Reparaturen wurden im Laufe des 17. Jahrhunderts nach den verheerenden Religionskriegen durchgeführt (....)

  7. O.-L.-Vrouw-Onbevlekt-Ontvangen – Klein-Sinaai

    1636, 60 Jahre nach der Zerstörung der Abtei, bauten die Mönche eine kleine Kirche für die Bewohner von Klein-Sinaai. Nach der Französischen Revolution wurde diese Bekundung der Solidarität mit der Abtei nicht toleriert. Die Kirche wurde von den französischen Herrschern verkauft und 1822 endgültig abgerissen (....)

  8. Sint-Catharina Kirche – Sinaai

    Die Kirche von Sinaai stammt aus dem Jahr 1267, wurde aber um 1841-1844 vom Genter Architekten Lodewijkk Roelandt im neobyzantinischen Stil gründlich renoviert und erweitert. Die Kirche ist der Heiligen Katharina von Alexandria gewidmet, einer beliebten mittelalterlichen Heiligen, von der wir Ihnen ihre Lebensgeschichte nicht verraten wollen (....)

  9. Sint-Andreas en Sint-Ghislenus Kirche – Belsele

    Pfarrkirche St. Andreas und Gislenus ist eine Gotische Kreuzkirche im Zentrum des Dorfes. Nördlich davon befindet sich ein Parkplatz als Ersatz für den Friedhof, der 1943 zerlegt wurde. Teil des Eisenzauns wird in der Kerkstraat wiederverwendet (....)

  10. Heidekapel – Waasmunster

    Die Heidekapelle wurde 1643 inmitten der bewaldeten Heide an der alten Ghent-Antwerpener Straße erbaut. In der Vergangenheit hätte es eine gotische Kapelle gegeben, die jedoch während der religiösen Turbulenzen weitgehend zerstört wurde. Die Kapelle ist der Muttergottes von 7 Wehen gewidmet (....)

  11. OLV-en-Sint-Petrus-en-Paulus Kirche – Waasmunster

    Waasmunster wird die Muttergemeinde des Waaslandes genannt. Sie wurde bereits um 800 n. Chr. gechristianisiert. Mit der Gründung der Abtei Roosenberg am Ufer der Durme wurde sie zu einem der kirchlichen Zentren des Waaslandes (....)

  12. Roosenberg Abtei – Waasmunster

    Die Abtei wurde im 13. Jahrhundert gegründet und befand sich zunächst am Ufer der Durme. Trotz der Verwüstungen und Schwierigkeiten während der Religionskriege blieb die Abtei bestehen, bis die französische Herrschaft ihr brutal ein Ende setzte (....)

  13. Sint-Jan Baptist Kirche – Ruiter

    Der ländliche Weiler Ruiter entstand auf dem alten Hoge Heerweg zwischen Gent und Antwerpen. Der Name des Weiler stammt vom Gasthaus Zwarte Ruiter (Schwarzer Reiter), das bereits um 1600 dort war. Zwischen 1877 und 1880 erhielt das Dorf eine Kirche, die Johannes dem Täufer gewidmet war (....)



Religiöse Gebäude an der Route

Sint-Laurentius

Sint-Laurentius

9160
12km

Newsletter