Einen Kirchenroute finden
oder
Einsiedler, Fürsten und Heilige

Mit dem Rad

25.00 km

4 h

Einsiedler, Fürsten und Heilige

Diese Route zeigt, dass religiöses Erbe nicht langweilig sein muss: lebendige Geschichten und Legenden, eine schöne versteckte Einsiedelei und einige schöne historische Kirchen und Burgen.

Diese Radtour ist Teil von vier Routen, die vom Netzwerk der Offenen Kirchen "Herrscher und Heilige, Religiöses Erbe um Alden Biesen" gestaltet wurden. 28 Kirchen und Kulturerbegebäude in Limburg öffnen ihre Türen, um ihre Geschichte, ihre Schätze und ihre einzigartige Atmosphäre mit Ihnen zu teilen. Diese Routen führen Sie zurück in die Zeit der Volksfrömmigkeit, der Pilgerfahrten und Einsiedler. Sie werden die ersten Christen und die Adligen treffen, die diese schönen Gebäude geprägt haben. Sie erfahren mehr über die Landherren und Klosteroberen, die ihren Einfluss weit über die Grenzen ihres Reiches hinaus ausgeübt haben.


  1. Kerk van de Landcommanderij – Alden Biesen

    Eine Legende liegt am Ursprung der Gründung einer Kapelle in Biesen. Demnach gab es zu Beginn des 13. Jahrhunderts in der Region heftige Auseinandersetzungen. Die Muttergottes erschien und bat darum, eine Kapelle für sie zu bauen, auf der der Frieden wiederkehren würde (....)

  2. Landcommanderij van Alden Biesen

    Alden Biesen war Landrat des Deutschen Ordens. Im Jahr 1220 erhielten sie das Land von Alden Biesen. Dieser Komplex stand an der Spitze eines langen Kompaniegürtels, der sich von Bekkevoort bis nach Bonn erstreckte. Diese waren dem Landchef gegenüber verantwortlich. Er leitete den Komplex Alden Biesen. 

  3. Jeugdkapel – Hoeselt

    Am Ende des Zweiten Weltkrieges bauten die Jugendbewegungen von Hoeselt diese Kapelle unter der Leitung des Pfarrers Vliegen. In die Rückwand ist ein großes Feldkreuz mit dem Text eingebaut: "und niemand, der meinen Ursprung errat oder mein Ziel dort kennt" (....)

  4. Sint-Stefanuskerk – Hoeselt

    Auffallend farbenfrohe, klassizistische Kirche aus dem 18. Jahrhundert mit einem viel älteren Turm. Im Inneren befinden sich die wertvollsten Kunstwerke in einer Schatzkammer. Das frühgotische Taufbecken ist eines der ältesten und bemerkenswertesten Stücke der Kirche.

  5. De Kruislinde – Hoeselt

    Dieser Ort ist traditionell als "die Kreuzkalk" bekannt. Hier trafen die Grenzen von Höselt, Werm und Hardelingen aufeinander. Der Grenzposten wurde 1685 errichtet und trägt das Wappen des Fürstbischofs Maximilian von Bayern (...)

  6. Kluis van Vrijhern – Hoeselt

    Im 17. Jahrhundert ließ sich der erste Einsiedler, Geert van Elst, hier am Rande des Dorfes nieder. Es ist möglich, dass er auch die nahe gelegene St. Anna's Chapel gebaut hat (...)

  7. Sint-Annakapel – Hoeselt

    Auf dem Weg zum Einsiedelei kommen Sie an einer kleinen Kapelle vorbei, die 1653 erbaut wurde und der Heiligen Anna gewidmet ist. Auf einer Karte von 1771 wird sie bereits als "Chapelle de Vier Linden" bezeichnet. Noch heute ist sie von vier Linden umgeben (...)

  8. Kasteel Renesse – Riemst

    Um 1200 wurde das frühmittelalterliche Gut Heldren in zwei geteilt, nämlich 's Herenelderen und Genoels-Elderen. In diesem Wasserschloss lebten vom 13. Jahrhundert bis 1501 die Herren von 's Herenelderen, die Familie von Hamal.

  9. Sint-Stefanuskerk – 's Herenelderen

    Die St. Stephanskirche wurde 1261 von den Herren von Elderen, den Bewohnern der nahegelegenen Burg, gegründet. Die heutige gotische Kirche stammt aus dem 15. Jahrhundert und ist vollständig aus Mergelstein gebaut (...)

  10. Sint-Martinuskerk – Genoelselderen

    Die Kirche Sint-Martinus wurde im Auftrag von Fürstbischof Jean-Louis d'Elderen (1688-1694) erbaut und entsprach dem damaligen Maas-Stil. Dieser Kirche ging zumindest ein romanischer Bau voraus (...)



Religiöse Gebäude an der Route

Sint-Stefanus

Sint-Stefanus

3730
12km

Newsletter