Einen Kirchenroute finden
 
oder
Auf den Spuren des Pastors

Im Auto

48.00 km

Auf den Spuren des Pastors

Weniger sportlich? Oder regnet es? Wir haben die interessantesten Sehenswürdigkeiten mit einer dem Auto angepassten Route verbunden (auf Niederländisch).

Diese Autotour ist Teil von vier Routen, die vom Netzwerk der offenen Kirchen "Herrscher und Heilige, Religiöses Erbe um Alden Biesen" gestaltet wurden. 28 Kirchen und Kulturerbegebäude in Limburg öffnen ihre Türen, um ihre Geschichte, ihre Schätze und ihre einzigartige Atmosphäre mit Ihnen zu teilen. Diese Routen führen Sie zurück in die Zeit der Volksfrömmigkeit, der Pilgerfahrten und Einsiedler. Sie werden die ersten Christen und die Adligen treffen, die diese schönen Gebäude geprägt haben. Sie erfahren mehr über die Landherren und Klosteroberen, die ihren Einfluss weit über die Mauern ihres Reiches hinaus ausgeübt haben. 

Laden Sie die PDF-Tourenbroschüre (auf Niederländisch)

  1. Landcommanderij van Alden Biesen

    Alden Biesen war Landrat des Deutschen Ordens. Im Jahr 1220 erhielten sie das Land von Alden Biesen. Dieser Komplex stand an der Spitze eines langen Kompaniegürtels, der sich von Bekkevoort bis nach Bonn erstreckte. Diese waren dem Landrat gegenüber verantwortlich, der den Komplex Alden Biesen führte (...)

  2. Kerk van de Landcommanderij – Alden Biesen

    Eine Legende liegt am Ursprung der Gründung einer Kapelle in Biesen. Demnach gab es zu Beginn des 13. Jahrhunderts in der Region heftige Auseinandersetzungen. Die Muttergottes erschien und bat darum, eine Kapelle für sie zu bauen, auf der der Frieden wiederkehren würde (...)

  3. Sint-Martinuskerk – Martenslinde

    Diese Kirche wurde von der Abtei Munsterbilzen gegründet. Das Zehnte Gesetz befand sich teils in den Händen der Abtei und teils in denen der Komturei Alden Biesen. Der gotische Chor (um 1400) der alten Kirche ist erhalten geblieben (...)

  4. Sint-Mauritiuskerk – Bilzen

    Die neugotische Sint-Mauritius-Kirche hat ein bunt bemaltes Interieur. Der fünfeckige Chor stammt aus der Gotik. Der Grabstein der Bocholtzer Familie wurde unter dem Hochaltar entdeckt und erhielt unter dem Turm auf der Rückseite der Kirche einen neuen Platz (...)

  5. Abdij van Munsterbilzen

    Der Legende nach gründete die Heilige Landrada hier um 670 eine Kirche, die der Muttergottes geweiht ist. Um diese Kirche herum wurde ein Frauenkloster gebaut, das von den Nordmännern um 880 zerstört wurde (...)

  6. Onze-Lieve-Vrouw Hemelvaartkerk – Munsterbilzen

    Dank seiner reichen Klostergeschichte verfügt Munsterbilzen über mehrere Kirchen. Nach der Französischen Revolution und der Invasion der französischen Armeen wurden sie jedoch vollständig zerstört, mit Ausnahme des Turms aus dem 16. Jahrhundert.

  7. Bezoekerscentrum De Landschapsruiter – Bilzen

    Bei den Arbeiten an der N730 in der Nähe der Kirche wurden 2006 einige seltene Baumstammgräber entdeckt: hohle Bäume, in denen die Verstorbenen begraben wurden. Sie stammen aus dem frühen Mittelalter (...)

  8. Sint-Ursulakerk – Eigenbilzen

    Diese farbenfrohe, neugotische Kirche wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut. Der Turm ist viel älter. Es ist aus Mergelstein gebaut. Das helle Innere der Kirche wurde vor kurzem komplett restauriert und enthält einige Schaustücke wie die Eichenkanzel, deren Muschel von einer Frau mit einem Kreuz und einem Kelch in der Hand getragen wird (...)

  9. Sint-Kwintensfietskluis – Hees

    Die alte Kirche von Hees befand sich seit den 1970er Jahren im Niedergang. Nur der Turm aus dem 14. Jahrhundert und ein Teil des Kirchenschiffes sind erhalten geblieben. Nach einer langen Leerstandszeit erhielt die Kirche eine neue Funktion als Fahrradschrank. Sie können hier als Radfahrer in einer der beiden Campinghütten übernachten. Im Erdgeschoss befindet sich ein Treffpunkt für die Nachbarschaft (...)

  10. Bertiliabrunnen – Rosmeer

    Im Bertiliabrunnen wurde in der Vergangenheit Rosmerta, die keltische Göttin der Fruchtbarkeit und Fülle, verehrt. Dieses Ritual erhielt im siebten Jahrhundert eine christliche Note, danach wurde die Quelle zu einem bekannten Wallfahrtsort (....)

  11. Sint-Pieterskerk – Rosmeer

    Rosmeer ist eine alte Gemeinde, aber wie weit ihre Geschichte zurückreicht, ist beispiellos. Die erste schriftliche Urkunde über die Pfarrei ist eine Urkunde von Heinrich II., Bischof von Lüttich, aus dem Jahr 1148. Der Turm der Kirche stammt wahrscheinlich aus dem 12. Jahrhundert. Wahrscheinlich diente er zuerst als Verteidigungsturm (...)

  12. Sint-Lambertuskerk – Grote-Spouwen

    Im Jahr 1220 erhielt die Abtei Hocht (Lanaken) das Patronat über die Kirche. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Gebäude regelmäßig von den Abteien der Abtei repariert, die manchmal das Jahr der Reparaturen als Erinnerung durchführen ließen. Während der Französischen Revolution verlor die Abtei jedoch ihre Rechte (...)

  13. Sint-Rochuskapel – Grote-Spouwen

    Kürzlich restaurierte Kapelle, flankiert von einer alten Buche, die dem Heiligen Rochus gewidmet ist. Das Jahr über der Tür ist irreführend, da die Kapelle aus dem 19. Jahrhundert stammt. Das Jahr kann sich auf eine frühere Kapelle beziehen.

  14. Sint-Hubertuskerk – Membruggen

    Neoromanische Kirche, die dem Schutzheiligen der Jagd, St. Hubert, gewidmet ist. Der quadratische Turm ist aus Mergelstein gebaut. Die unteren Schichten stammen aus dem Jahr 1757. 1726 brach die ehemalige Kirche zusammen: Zwei Gemeindemitglieder wurden unter den Trümmern begraben.

  15. Sint-Jansbond – Membruggen

    In Membruggen gab es in den 1850er Jahren nicht weniger als sechs Dorfbrauereien mit rund 500 Einwohnern. Mit 27 Gasthäusern auf 80 Häusern erwarb sich Membruggen einen schlechten Ruf als Bier und vor allem als Genever-Dorf (....)

  16. Kasteel van Genoelselderen

    Um 1200 wurde das frühmittelalterliche Gut Heldren in zwei geteilt, nämlich 's Herenelderen und Genoels-Elderen. Godenoel I. (+1305), der mutmaßliche Erbauer der Burg, wurde zusammen mit seiner Frau Marula (+1300) in der Kirche von Genoels-Elderen bestattet. Bis 1718, elf Generationen lang, war die Familie Elderen für diese Herrschaft verantwortlich (...)

  17. Sint-Martinuskerk – Genoelselderen

    Die Kirche Sint-Martinus wurde im Auftrag von Fürstbischof Jean-Louis d'Elderen (1688-1694) erbaut und entsprach dem damaligen Maas-Stil. Dieser Kirche ging zumindest ein romanischer Bau voraus (...)

  18. Kasteel Renesse – 's Herenelderen

    In diesem Wasserschloss lebten vom 13. Jahrhundert bis 1501 die Herren von 's Herenelderen, die Familie von Hamal. Danach ging das Schloss in die Hände der Familie de Renesse über. Mehrere Mitglieder beider Familien sind in der Kirche Sint-Stefanus begraben. Der Burgbauernhof erstreckt sich entlang der Sint-Stefanusstraat und hat zwei Ecktürme (....)

  19. Kerk Sint-Stephanus – 's-Herenelderen

    Die St. Stephanskirche wurde 1261 von den Herren von Elderen, den Bewohnern der nahegelegenen Burg, gegründet. Die heutige gotische Kirche stammt aus dem 15. Jahrhundert und ist vollständig aus Mergelstein gebaut. Auf dem Hauptaltar befindet sich ein Antwerpener Altarbild aus dem 16. Jahrhundert, das das Leben Christi und des Alten Testaments darstellt (...)

  20. Kluis van Vrijhern – Hoeselt

    Im 17. Jahrhundert ließ sich der erste Einsiedler, Geert van Elst, hier am Rande des Dorfes nieder. Es ist möglich, dass er auch die nahe gelegene St. Anna's Chapel gebaut hat (...)

  21. Sint-Stefanuskerk – Hoeselt

    Auffallend farbenfrohe, klassizistische Kirche aus dem 18. Jahrhundert mit einem viel älteren Turm. Im Inneren befinden sich die wertvollsten Kunstwerke in einer Schatzkammer. Das frühgotische Taufbecken ist eines der ältesten und bemerkenswertesten Stücke der Kirche.



Religiöse Gebäude an der Route

Sint-Mauritius

Sint-Mauritius

3740
12km

Sint-Ursula

Sint-Ursula

3740 Eigenbilzen
12km

Sint-Stefanus

Sint-Stefanus

3730
12km

Newsletter